SUCHE



Manufacturing Execution System (MES)

 

Die Fertigungsplanung/-steuerung zeichnet sich durch eine vollständige Integration in die Bereiche Einkauf, Vertrieb, Materialwirtschaft und Kostenrech-nung aus und erfüllt alle Anforderungen eines typi-schen Fertigungsbetriebes.

 

Sämtliche Abläufe werden durch ereignisgesteuerte, frei definierte Vorgangsketten gesteuert und vereinfachen so deutlich die Tätigkeiten zwischen der Produk-tionsplanung und dem Einkauf bzw. Vertrieb.

 

Fertigungsplanung

Nach Auftragsfreigabe können die Auftragspositionen automatisch in der Fertigung eingeplant und in Höhe der machbaren Menge automatisch gestartet werden.

 

Mit Hilfe der Bedarfsauflösung wird unter Berücksich-tigung der Fertigungsvariante, der Bestände, der laufenden Bestellungen und Fertigungsaufträge die Menge der zu bestellenden bzw. fertigenden Teile ermittelt.

 

Für die endgültige Terminplanung von Fertigungsaufträgen werden aus den Kundenterminen für die einzelnen Fertigungslose die Planungstermine gegen begrenzte/offene Kapazitäten mit Vorwärts-/Rückwärtsterminierung gebildet.

 

Losgrößen, Anfangs- und Endtermine können im Rahmen der Planung den betrieblichen Anforderungen angepasst werden. Zusätzlich kann die Einpla-nung über verschiedene Tuning-Parameter optimiert werden.

 

Für jedes Produktionsmittel können Kapazitäten unter Berücksichtigung des Betriebskalenders geplant und mit den Ist-Kapazitäten verglichen werden.

 

Dies ist bei der Korrektur von Engpässen von großer Bedeutung. Die Kapazitätsplanung unterstützt den Planer auch bei Terminverschiebungen.

 

 


 

Gantt-Diagramm zur Visualisierung

 

 

Fertigungsdurchlauf

 

Nachdem die Einplanung eines Fertigungsloses abgeschlossen ist, wird automatisch der Fertigungsauftrag erzeugt.

 

Im Firmenstamm wird festgelegt, wann welche Fertigungspapiere (Fertigungsauftrag, Lohnscheine, Materialentnahmescheine) gedruckt werden sollen. Je nach Fertigungsart können die Fertigungspapiere aus dem Planungs- oder dem Dispositionsbild freigegeben und gedruckt werden.

 

Über das Meldungsbild werden sämtliche Veränderungen im Fertigungsprozess gemeldet. Fertigungs-aufträge können bei Rückmeldung eines Arbeitsgang gesplittet und bei Bedarf wieder zusammengeführt werden.

 

Der Arbeitsplan und die Stückliste können im lau-fenden Fertigungsprozess geändert werden.

 

Vorhandene und erledigte Fertigungsaufträge können nach vielfältigen Kriterien selektiert und angezeigt werden.

 

Ablieferung und Zuteilung

 

Abgelieferte Teile (mit Gut-, Fehl- und Ausschuss-mengen) werden automatisch ans Lager gebucht.

 

Die Zuteilung der zurückgemeldeten Teile zu den Kundenauftragspositionen kann automatisch oder manuell erfolgen. Bei manueller Zuteilung erfolgt dies anhand eines Zuteilungsvorschlags.

 



Seite drucken